Schulsanitätsdienst

Bereits im zweiten Jahre nach Schulgründung wurde an der Gesamtschule am Berliner Ring der Schulsanitätsdienst als fester Bestandteil des Schulalltags etabliert. In Kooperation mit der Rosa-Parks-Schule Monheim nehmen interessierte Schüler*innen und Lernpartner*innen an einer intensiven einjährigen Ausbildung zu Schulsanitäter*innen teil. Sie erlernen den verantwortungsvollen Umgang mit Verletzungen und gesundheitlichen Beeinträchtigungen im laufenden Schulbetrieb.

Geübt wird vor allem praxisnah in Rollenspielen, aber auch der Erwerb von Hintergrundwissen hat einen großen Stellenwert.

Der Sanitätsraum wird von den ausgebildeten Sanitätern*innen verlässlich besetzt und organisiert. Erstversorgungen und Betreuungen werden durchgeführt und bei Bedarf werden notwendige Schritte zur Weiterbehandlung eingeleitet.

Die Dienstpläne werden von der verantwortlichen Lehrkraft zusammen mit den Lernpartnern und Lernpartnerinnen aufgestellt und abgesprochen.

In den Pausen und bei Bedarf sind die Sanitäter*innen immer in Bereitschaft. Ein Funkruf ermöglicht es ihnen, auch während des Unterrichts zur Versorgung in den Sanitätsraum zu kommen. Auf Schulveranstaltungen sind unsere Schulsanitäter immer präsent um bei Bedarf zu helfen.

In jedem Schuljahr werden neue Schulsanitäter*innen ausgebildet, so dass eine kontinuierliche Arbeit gewährleistet ist. Fortbildungen und Dienstbesprechungen werden wöchentlich durchgeführt.

Die Schüler*innen und Lernpartner*innen übernehmen mit dieser Tätigkeit eine große Verantwortung. Sie investieren viel Zeit, zeigen Zuverlässigkeit, Konzentration und Eigenverantwortung.

Mit einer Würdigung als Anlage zum Zeugnis melden wir ihnen auch schriftlich die Bedeutung dieses Engagements zurück.

 

Schulsanitäter*innen

  • übernehmen Verantwortung für ihre Mitschüler*innen
  • übernehmen Verantwortung für ihre Mitschüler*innen,
  • sind bei Unfällen in der Schule als erste zur Stelle,
  • sorgen bei Schul- und Sportfesten, Ausflügen und an ganz normalen Schultagen für Sicherheit,
  • helfen ihren Mitschülern bei Notfällen,
  • sind fit in Erster Hilfe,
  • wissen, wie man einen Verband anlegt,
  • kennen sich darin aus, was man bei Vergiftungen tut,
  • haben Kenntnisse darüber, wie man die stabile Seitenlage ausführt.

 

Organisation

  • Unser Schulsanitätsdienst setzt sich aus interessierten und engagierten Schüler*innen und Lernpartner*innen der Rosa-Parks-Schule und der Gesamtschule am Berliner Ring (ab der Jahrgangsstufe 7) zusammen.
  • Ihre Mitglieder werden in Erster Hilfe ausgebildet.
  • Sie leisten Dienst in den Pausen im Sanitätsraum sowie auf Schulveranstaltungen und bei schulformübergreifenden Sportwettkämpfen.
  • Bei Notfällen während des Unterrichts, werden sie über Funkruf benachrichtigt.
  • Sie stehen dem Verletzten bei, leiten die notwendigen Schritte der Rettungskette ein und entlasten die Lehrerinnen und Lehrer bei deren Aufsichtspflicht.
  • Sie erhalten nach erfolgreicher Mitarbeit im Schulsanitätsdienst einen Vermerk für ehrenamtliche Dienste im Zeugnis.

 

Rechtliches

  • Es besteht die Verpflichtung zur Hilfeleistung für Jedermann (§323c StGB)
  • Die Hilfe der Schulsanitäter*innen hat keinerlei negative rechtliche Folgen, auch nicht, wenn sie nicht richtig gehandelt haben (Ausnahme: grobe Fahrlässigkeit oder vorsätzliche Schädigung).
  • Schäden bei Hilfeleistung werden von der DGUV (Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung) getragen.

 

(Text B. Bernitt)

Nach oben